Gesunde Kinder
sind unsere Zukunft

14.09.2018

„Wir können es uns nicht leisten, nichts zu tun!“

Kinder- und Jugendärzte fordern neue Konzepte für den Schutz vor Adipositas

 

In welche Familie ein Kind hineingeboren wird, entscheidet wesentlich über sein persönliches Gesundheitsrisiko: Das für Adipositas liegt mehr als 4mal höher, wenn die Familie sozioökonomisch schlecht gestellt ist. Kinder- und Jugendärzte beschäftigen sich mit Adipositas schon seit langem, als einer schweren und hartnäckigen Erkrankung mit vielen Begleitproblemen. Eine sinnvolle Prävention würde dem Kind viel Leid ersparen und der Gesellschaft die hohen ökonomischen Belastungen auch im späteren Lebens­alter des Kindes, aber:

 

Welche Maßnahmen sind denn überhaupt sinnvoll, welche müssen als gescheitert angesehen werden, welche müssen dringend erst noch realisiertwerden?

Medizinische Verbände rufen nun gemeinsam die Politik auf, die Misere der bisherigen Präventions­politik zu erkennen und endlich aktiv zu werden: im Interesse der Kinder und ihrer Familien.

Die Kinder- und Jugendärztinnen und -ärzte fordern konkrete Schritte:

Von der Zuckersteuer bis zur Ampelkennzeichnung, einer gesunden Gemeinschaftsverpflegung in Kindergarten und Schule, einem Verbot von Werbung für ungesunde Lebensmittel für die Zielgruppe „Kind“ über die klare, schnell erfassbare Kennzeichnung zu fetter, zu salziger, zu süßer Produkte im Supermarkt bis hin zum Ausstieg aus gescheiterten Präventions-Projekten reicht die Palette der konkreten Forderungen, die auf der Pressekonferenz in Berlin vorgestellt werden.

 

Wir laden Sie herzlich ein zur

Pressekonferenz am Dienstag, 18. September 2018, um 11.00 Uhr

im Tagungszentrum im Hause der Bundespressekonferenz, Raum I-II

Schiffbauerdamm 40 / Ecke Reinhardtstraße, 10117 Berlin

 

Ihre Gesprächspartner sind:

  • Dr. Ingeborg Krägeloh-Mann, Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ)
  • Dr. Thomas Fischbach, Präsident desBerufsverbands der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ)
  • Prof. Dr. Berthold Koletzko,Vorsitzender der DGKJ-Ernährungskommission
  • PD Dr. Susanna Wiegand, DeutscheAdipositas Gesellschaft (DAG)

Moderation: PD Dr. Burkhard Rodeck, Generalsekretär der DGKJ

Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie an der Pressekonferenz teilnehmen werden.

 

Pressekontakt:

Pressestelle des BVKJ

MielenforsterStr. 2, 51069 Köln, Tel. 0221-68909-0

Mail: bvkj.buero@uminfo.de