Gesunde Kinder
sind unsere Zukunft

13.10.2004

Resolution der Delegiertenversammlung des BVKJ vom 10.10.2004 in Bad Orb

Die Delegiertenversammlung (DV) des BVKJ wendet sich gegen die generelle Herausnahme der nicht verschreibungspflichtigen (OTC) Medikamente aus dem Leistungskatalog der GKV für Jugendliche. Sie sieht als Folge dieser Regelung eine Verschlechterung der Qualität der medizinischen Versorgung der Jugendlichen. Besonders betroffen sind Jugendliche mit chronischen Erkrankungen wie z.B. Allergien, Rheuma und Hauterkrankungen. Dieses bedeutet eine Vollkostenbelastung der betroffenen Familien ohne Armuts- und Zumutbarkeitsgrenze bis zu mehreren hundert Euro pro Jahr. Selbst Familien, die von Sozialhilfe leben, werden mit diesen Kosten zusätzlich belastet.

Die DV des BVKJ fordert von den verantwortlichen Politikern eine Rücknahme dieser Regelung. Durch die zunehmende Selbsttherapie besteht die Gefahr, dass es durch Unterlassung notwendiger ärztlicher Kontrollen zu unbemerkten Krankheitsverschlechterungen und chronischen Verläufen kommt. Die entsprechenden Medikamente gehören zur Standardtherapie, sind in der Regel nebenwirkungsärmer und deutlich preisgünstiger als verschreibungspflichtige Präparate zur Therapie chronischer Erkrankungen.