Gesunde Kinder
sind unsere Zukunft

18.01.2016

Kinder- und Jugendärzte begrüßen Ausbau der Familienzentren in NRW

"Ein Schritt in die richtige Richtung!" Mit diesen Worten kommentierte heute in Köln Dr. Thomas Fischbach, Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte die Nachricht der NRW-Landesregierung, ab dem neuen Kindergartenjahr, das am 1. August 2016 beginnt, 100 neue Familienzentren zu schaffen.

„Derzeit haben wir immer noch eine Versäulung der Hilfssysteme," so Dr. Thomas Fischbach weiter. "Medizinische und pädagogische Hilfen arbeiten getrennt voneinander. Vielen Familien fällt es schwer, für ihre Probleme die richtige Anlaufstelle zu finden. Wir Kinder- und Jugendärzte fordern daher bereits seit Jahren die Einrichtung von Familienzentren, in denen Eltern und ihren Kindern niedrigschwellig frühe Beratung, Betreuung, Bildung sowie Erziehungs- und Lebenshilfe „aus einer Hand“ angeboten wird. Insbesondere Familien in prekären Verhältnissen profitieren davon. Die Vernetzung im Sozialraum wird aber nur funktionieren, wenn die Landesregierung auch die nötigen Strukturen dafür schafft. Insbesondere muss es gelingen, unterschiedlich arbeitende Systeme wie zum Beispiel Jugendämter, Kitas und Kinder- und Jugendarztpraxen miteinander zu verbinden. Wir Kinder- und Jugendärzte sind jedenfalls bereit, unsere Praxen in das Helfernetz zu integrieren. Und wir hoffen, dass das nordrhein-westfälische Beispiel dann auch bundesweit Schule macht."

 

 

Köln, 18.01.2016