Politik & Presse
09.12.2022 Pressemitteilung Berlin/Köln

Gemeinsame Presseinformation von DGKJ, DGPI und BVKJ: Grippewelle: Wer sollte jetzt noch geimpft werden?

Gemeinsame Presseinformation von DGKJ, DGPI und BVKJ: Grippewelle: Wer sollte jetzt noch geimpft werden?

Nicht nur die aktuelle Infektionswelle mit RS-Viren lässt viele Kinder krank werden – auch die Influenza (Grippe) treibt derzeit die Krankenzahlen bei Kindern und Jugendlichen nach oben. Auch komplizierte und schwere Verläufe treten vermehrt auf.

Besonders gefährdet durch Influenza sind Kinder und Jugendliche mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge einer Grunderkrankung wie z.B. Asthma bronchiale, einer Herz- oder Nierenerkrankung oder einer Immundefizienz. Sie können an Influenza schwer erkranken.

Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ), die Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI) und der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) unterstützen die Empfehlung der Ständigen Impfkommission des Robert Koch-Institutes (STIKO), Kinder ab dem Alter von 6 Monaten und Jugendliche mit chronischen Erkrankungen gegen Influenza zu impfen: Sie schützen sie damit vor schweren Verläufen. Auch ansonsten gesunde Kinder können das Angebot einer Impfung je nach persönlichem Risikoprofil wählen und damit einen Schutz vor einer schweren Influenza-Erkrankung gewinnen.

Es ist noch nicht zu spät!

Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V. (BVKJ)

Telefon: 0221/68909-0 E-Mail: bvkj.buero@uminfo.de